Home » Aktuelles / Urteile » OLG Köln, Urteil vom 26.9.2014, Az. 20 U 48/14

Navigation

OLG Köln, Urteil vom 26.9.2014, Az. 20 U 48/14

Ein auskunftsverpflichteter Erbe kann die Erstellung eines Nachlassverzeichnisses nicht unter Hinweis darauf verweigern, der auskunftsbegehrende Pflichtteilsberechtigte habe seinerseits vom Erblasser Zuwendungen erhalten. Zwar wäre eine solche Zuwendung gem. § 2327 BGB dem Nachlass hinzuzurechnen, weshalb dem Erben seinerseits ein Auskunftsanspruch gegen den Pflichtteilsberechtigten zustehen kann. Eine solche Auskunft schuldet der Pflichtteilsberechtigte aber nicht schon zu dem Zweck, ein Nachlassverzeichnis zu erstellen, sondern die Auskunft kann erst geschuldet sein, wenn dieser Pflichtteilsergänzungsansprüche geltend macht.

Quelle:

https://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/koeln/j2014/20_U_48_14_Urteil_20140926.html

August 2020
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Contact form
Contact form
Contact form WordPress